Mirrads im Showroom für autonome Mobilität

Intelligenter Spiegel

Am 2. Juni 2020 eröffnete mit dem „fahrerlos“ Ingolstadts erster Showroom zu Fragestellungen rund um automatisiertes und vernetztes Autofahren. Nach dem erfolgreichen ersten Einsatz im „VERTIKAL“ ein Technologie-Info-Point, welcher sich mit dreidimensionalen Mobilitätskonzepten (z.B. Flugtaxis) beschäftigte, ist Mirrads damit bereits im zweiten öffentlichen Showroom vertreten: das „fahrerlos“ soll als offizielle Anlaufstelle dienen und Bürgerinnen und Bürgern somit die Gelegenheit geben, sich über technologische und gesellschaftliche Aspekte automatisierten Autofahrens zu informieren.

Mirrads im “fahrerlos”

Ein Exponat des „fahrerlos“ ist eine Smart-Mirror-Lösung von Mirrads: darauf werden Tätigkeiten und Abläufe sichtbar gemacht, die Fahrer während des Autofahrens unbewusst ausführen – und welche schon in naher Zukunft ganz oder teilweise durch die Fahrzeuge selbst übernommen werden.

„Teil einer Ausstellung zu einem derart wichtigen Zukunftsthema zu sein, macht uns natürlich stolz – ganz besonders, weil im Rahmen der Anwendung viele der Vorzüge unserer Spiegellösungen toll zur Geltung kommen. Zudem zeigt dieses Beispiel auch, wie gut unsere Smart Mirrors als IoT-Produkt in derartige Innovations-Showrooms passen.“

Markus Seitle, Mitgründer und Chief Creative Officer bei Mirrads

Neben der Smart-Mirror-Installation gehören viele weitere interaktive Elemente zur Ausstattung des Showrooms:

  • Ein „Lidar-Sensor“ zum Testen und Ausprobieren
  • Ein „Virtual Engineering Terminal“ – welches Einblicke in neue Funktionen ermöglicht,elektronische Assistenzsysteme und Fahr- und Verkehrsszenarien veransschaulicht
  • ein Fahrsimulator samt virtueller Teststrecken
  • Diverse Concept Cars
  • Zahlreiche Touch- und Infoscreens zur Darstellung von Grafiken und Studienergebnissen
Interaktive Möglichkeiten des Smart Mirror im Showroom

„Durch die Kombination aus Bildschirm und Spiegel ist es dem Besucher an dieser Station möglich, sein Verhalten und die vielen Aktivitäten als Fahrer zu reflektieren, gleichzeitig aber auch sich im Spiegelbild zu beobachten. Ihm wird klar, dass diese Aktivitäten in Zukunft vom automatisierten Fahrzeug geleistet werden. Der Betrachter setzt sich somit aus einer vertrauten Perspektive hinter dem Lenkrad direkt mit der Technologie auseinander. Das ist die Umsetzung der Gesamtidee des fahrerlos: Die Auseinandersetzung des Menschen mit der Technologie und umgekehrt. Eine so interaktive und zudem optisch ansprechende Umsetzung dieser Idee war nur dank der Mirrads Smart Mirrors möglich. Darüber hinaus passen die digitalen Spiegel mit ihrem futuristischen Design perfekt in unsere Ausstellung.“

Lutz Morich, Leiter Forschungsprojekt SAVe und Mitinitiator des “fahrerlos”

Hintergründe „fahrerlos“

Initiatoren des „fahrerlos“ sind das Forschungsprojekt „SAVe“ (ein durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördertes Verbundprojekt, an dem die Audi AG als Projektleitung, die Ingolstädter Hochschulen THI und KU Eichstätt-Ingolstadt, die Stadt Ingolstadt sowie diverse weitere Unternehmen beteiligt sind), die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt und Audi.

Weitere Informationen unter:

Online: https://fahrerlos-save.de/
Offline: Ludwigstraße 39 in Ingolstadt

Autor dieses Beitrags

Florentina Kleemann

Florentina Kleemann

Hallo, ich bin Florentina, Medien- & Kommunikationswissenschaftlerin aus Bayern. Ich bin verrückt nach Hunden, liebe leckeres Essen und das Erkunden fremder Länder.

Weitere Beiträge

Contact US

Mirrads GmbH

Goldknopfgasse 2
85049 Ingolstadt

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.